Chefs und Ihre ganz eigenen Vorstellungen

Das ist ein schwieriges Thema, was man bei einigen nicht so richtig ergründen kann. Zur Zeit bestimmt es wohl wie nie zuvor mein denken und mein handeln.

Nachdem man uns im letzten November verkündet hatte, das unsere Jobs, oder sagen wir eher unsere Tätigkeit, nicht mehr hier in Deutschland verrichtet werden soll, sondern im Ausland (man nennt das natürlich nicht Ausland sondern Nearshore) kreisen des öfteren meine Gedanken darum.
Bei dieser Veranstaltung wurde das auch so mit Jubel präsentiert, als wenn es nur zu unseren und dem wohl der großen Firma wäre. Manchmal frage ich mich schon, was wohl in den Köpfen von Managern vor sich geht. Hier werden Menschen, ob Familienvater als auch ledige Angestellte ganz einfach der  Stuhl vor die Tür gestellt und man soll am besten auch noch in großem Jubel ausbrechen? (Jedenfalls ist das wohl deren Gedanke)

Natürlich kann man dies auch mit der Brille des Managements sehen. Das sich hier eine neue Chance bietet und man sich weiter entwickeln kann, nein muss. Dies ist nur zum Vorteil für die Angestellten und überhaupt, so schlimm ist das ja nicht, denn sie werden sich um dich kümmern und auf höherwertige Jobs qualifizieren.
(Ok das dann irgendwann die Gelder dafür gestrichen werden, wird dir aber erst später erzählt, denn man muss ja sparen)
Aber ich glaube nicht das meine Kollegen (mit Familie), im Alter so um die 50 oder schon darüber hinaus dies auch so positiv sehen werden.

Auch für die jüngeren, kann man dies nicht als positiv ansehen, denn hier wird eine Innovation vernichtet, welche in diesem Bereich seinesgleichen sucht. Ein Tiefschlag für alle welche  10 -12 Jahre Entwicklung hinter sich haben und etwas mit Herzblut voran getrieben haben, auch außerhalb der regulären Arbeitszeit. Etwas wofür man seine ganze Energie gab, einzigartige Ideen entwickelt und zur Marktreife gebracht hat.

Dies alles wird hier auch einer Art Laune heraus gestrichen, mit der Meinung das dies unsere Nearshore Kollegen ohne Probleme so weiterführen und vielleicht noch besser, aber auf jeden Fall billiger übernehmen und vorantreiben können. Wie hier die Realität aussieht und das dies so nicht funktionieren kann, denn das haben wir im laufenden Betrieb schon mitbekommen. Dies will keiner von den Entscheidern wissen, oder vielleicht wissen sie es auch wirklich nicht?

Aber nein so dumm kann man als studierter Buchhalter (Manager) ja auch nicht sein oder? Ich selbst, würde soetwas damit vergleichen, das man eine Firma aufbaut, bis man einer der technologischen Marktführer geworden ist und dies dann alles wieder “einstampft”.

Klingt komisch – ist aber so!

Aber wie dem auch sei, eine Kostenreduzierung wird hier auf jeden Fall erreicht. Allerspätestens dann wenn keine Firma diese Leistungen mehr nutzen möchte und zum Webbewerber abwandert. Dann benötigt man ja auch keine Angestellten mehr welche die Leistung erbringen und umsetzen.

Somit Ziel erreicht!